„Barter to survive“ – Film und Präsentation am 6. Oktober 2017 – 17:00 Uhr

The Swedish Chamber of Commerce, Zsuzsa Katona film director and Sándor Söpkéz Managing Director  EastEuroCo

kindly invite you to attend the joint viewing of

„Barter to survive” , – The story of the Weiss family

historical documentary by Zsuzsa Katona and to the exclusive presentation of János Mátyásfalvi (Member of Lions Club Thomas Mann – Budapest) on

 How did Hungarian emigrants from New York and Radda Barnen Child Welfare Organization cooperated to support the displaced Hungarian families during the 1951-1953 years.

 

The event will be held on  Friday, 06 October, 2017 17:00-19:00

Venue:  Premier Kultcafé ( Üllői út 2-4 )

Participation: free of charge

The Weiss family, was one of the most defining family of the Hungarian economy from 1880-1944 period.  Manfred and Berthold established their company in the 1880’s, and moved to Csepel a decade later, which became the stronghold of the Hungarian and European industry. In 1944, everything has changed. The film covers the history of this family, the factory and 3 genius man, Manfréd Weiss, and his sun-in laws Móric Kornfeld and Ferenc Chorin jr. who played a significant social, political and economic role between the 2 wars. The 90 minutes film, will be followed by a presentation. The film is in Hungarian with English subtitle.

Veröffentlicht unter Veranstaltung | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Neujahrskonzert – Új évi hangverseny – New Year concert

S.O.S. Triolando (Franziska Steinecke, Geir Håkon Seljelid, Marco Onofri)

NEM TUDHATOM – Ich kann’s nicht wissen

Mittwoch, 4. Januar 2017 – 19:00 Uhr / Aula der Deutschen Schule Budapest

Klick auf Mehr zum Programm >>>>>>>>>>>>>>>>> Klick auf Mehr zu den Künstlern

Elektronische Kartenbestellung: lions.thomasmann.budapest@email.de
s-o-s-triolando_1
Elektronische Kartenbestellung: lions.thomasmann.budapest@email.de

 

Veröffentlicht unter Veranstaltung | Kommentar hinterlassen

Schulranzen in Kispest

Liebe Lions!
Bei der Kinderhilfe in Kispest habe ich heute die Schulranzen übergeben. Von den 10 Kindern waren fünf anwesend. Alle haben sich sehr gefreut und sich auch bedankt. Anbei das Gruppenbild (Einverständnis der Eltern für das Foto liegt vor).

Liebe Grüße
Marika

20160823_150409

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Ungarische Geschichtspolitik nach der Wende

Ein lebendiger Abend an der Deutschen Schule. Über 30 Zuhörer folgten der  Einladung des Ersten deutschsprachigen Lions Clubs Thomas Mann zu dem Vortrag von Professor Attila Pók. Der ehemalige stv. Leiter des Historischen Instituts der Ungarischen Akademie der Wissenschaften und gegenwärtig u. a. stv. Direktor des Europa-Instituts Budapest referierte über aktuelle Themen der ungarischen Vergangenheitsbewältigung. Die Erinnerungspolitik und die Neubewertung historischer Ereignisse waren Schlüsselfragen im Prozess des Systemwechsels in Ungarn. Pók gab zunächst einen Überblick über die Hauptströmungen der Geschichtsinterpretation nach 1945 und beleuchtete die Folgen für den Geschichtsunterricht an den Schulen. Zu den wichtigsten Streitfragen im Prozess der Wende bis heute gehören die Verantwortung für die Folgen des Ersten Weltkriegs und die Rolle Ungarns im Zweiten Weltkrieg, die Bewertung der Zwischenkriegszeit, z. B. der rassenpolitisch fundierten Sozialpolitik des Horthy-Regimes, sowie die Stellung der kommunistischen Periode in der ungarischen Geschichte. Nachfragen des deutschsprachigen Publikums galten u. a. der häufig betonten Opferrolle Ungarns im politischen Diskurs, dem Versöhnungsgedanken in Europa sowie der Schärfe der innenpolitischen Auseinandersetzungen. Für die Zukunft bleibt zu hoffen, dass die nüchterne, sachlich fundierte ungarische Historiographie, wie sie Attila Pók in hervorragender Weise verkörpert, den aufgeregten Instrumentalisierungen historischer Themen durch die Tagespolitik Paroli bieten kann.

Zu Gast beim LC Thomas Mann: der Historiker Prof. Attila Pók, Mitglied der Ungarischen Akademie der Wissenschaften

Zu Gast beim LC Thomas Mann: der Historiker Prof. Attila Pók, Mitglied der Ungarischen Akademie der Wissenschaften

 

Veröffentlicht unter Veranstaltung | Kommentar hinterlassen

Ein Kartoffelschäl-Automat für die Stiftung „Gleiche Chancen“

Übergabe der Spende durch den LCTM-Präsidenten Dieter Uesseler an die Geschäftsführerin der Stiftung "Gleiche Chancen", Frau Barbara Hajdu Terbócs

Übergabe der Spende durch den LCTM-Präsidenten Dieter Uesseler an die Geschäftsführerin der Stiftung „Gleiche Chancen“, Frau Barbara Hajdu Terbócs

Rechtzeitig vor Weihnachten übergaben heute Clubpräsident Dieter Uesseler und Clubsekretärin Erzsébet Cseh eine Spende an die Stiftung „Egyenlő Esélyekért Alapítvány“ (Stiftung Gleiche Chancen) in Csömör östlich von Budapest. Das schwere Gerät wurde nötig, weil der Küchenbetrieb der Einrichtung auf neue Qualitätsanforderungen umgestellt wurde. Der Automat zum Kartoffelschälen hilft dabei, 160 Mahlzeiten für die ständig in dem Heim lebenden und arbeitenden behinderten Menschen hygienisch zuzubereiten.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Geschützt: Herbstwanderung am Sonntag, 18. Oktober 2015: Szentendre, Kalvária bis Kis kőhegy und zurück

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Galerie

Alles klar für den Schulstart

– so titelte die Budapester Zeitung in der Nummer vom 4. September 2015 ihren Bericht über die neuerliche Schulranzen-Aktion des Lions Clubs Thomas Mann. Eine Kopie des Artikels finden Sie hier. Anlass für uns, unter der Navigation Hilfsprojekte / Schulranzenaktion kleine Berichte zu den Spenden in Kispest, Mezőtúr, Törtel und Zsámbék einzustellen. Lesen Sie dort, welchen Spaß es machen kann, zu helfen!

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen