Zehn Jahre deutschsprachiger Lions Club in Budapest

7. Dezember 2012: 1. Deutschsprachiger Lions Club Thomas Mann – Budapest – feiert zehnjähriges Jubiläum in der Deutschen Schule

Jubiläumstorte
Jubiläumstorte

Musik von Debussy und Mendelssohn-Bartholdy, gespielt von Schülern der Deutschen Schule Budapest, umrahmte den Auftakt der Feierstunde. Vor geladenem Publikum – trotz des winterlichen Wetters zahlreich erschienen – zitierte Präsident Hans-Günter Hogg Thomas Mann, den Namensgeber des 1. Deutschsprachigen Lions Clubs – Budapest: „Der Name ist ein Stück des Seins und der Seele. Der Ruhm zu Lebzeiten ist eine fragwürdige Sache; man tut gut, sich nicht davon blenden, sich kaum davon erregen zu lassen.“ Damit stellte Hogg die Verbindung zu dem Motto „We serve“ her, dem sich 1.355.133 Mitglieder (Stand 1. Juli 2012) in 46.672 Clubs aus 208 Ländern und Gebieten verpflichtet fühlen. Der Abend mit seinem bunten Programm, locker moderiert von Gründungsmitglied János Mátyasfalvi, eröffnete denn auch viele Einblicke in die sozialen Aktivitäten des Clubs während des vergangenen Jahrzehnts: so zum Beispiel die Schulranzenaktion, die seit Jahren sozial benachteiligten Kindern im XIX. Budapester Bezirk den Einstieg in das Schülerleben erleichtert. Gemeinsam mit dem Germanisten und Übersetzer Wilhelm Droste erkundete Clubmitglied Dieter Uesseler die Verbindungen Thomas Manns zu Budapest und zu Ungarn. Im Gespräch mit der Schulleiterin Brigitte Cleary stellte Uesseler zudem das Programm „Lions Quest“ vor, das mit Hilfe des Clubs ab Februar 2013 an der Schule eingeführt wird. Diese Unterstützung ist unter anderem Bestandteil einer Kooperationsvereinbarung, die im Rahmen der Jubiläumsfeier zwischen der Deutschen Schule Budapest und dem Lions Club Thomas Mann unterzeichnet wurde. Nach diesem Höhepunkt klang die Feier mit Jazz-Rock aus: „Too close“ von Alex Clare, gesungen und begleitet von einer Schülerformation der Deutschen Schule Budapest.
Link zur Kooperationsvereinbarung

Bäume pflanzen im Park

Präsident Hans-Günter Hogg und Vizepräsident Peter Szcepanski greifen zur Schaufel.

Soroksár, Hősök tere: 1. Deutschsprachiger Lions Club Thomas Mann Budapest pflanzt 10 Bäume

Der LC Thomas Mann wurde vor 10 Jahren in Budapest gegründet. Mitglieder sind Expats aus Deutschland, die hier in Budapest arbeiten, aber auch ungarische Bürger, die Deutsch sprechen. Deshalb fiel die Wahl für die Baumpflanzaktion am 8. November 2012 auf den Park im Zentrum von Soroksár – dem heutigen XXIII. Stadtbezirk von Budapest. In dem ehemaligen Dorf siedelten sich im 18. Jahrhundert badische, fränkische und oberschwäbische Familien an. Für jedes Jahr seines Bestehens pflanzte der Club einen Baum und schloss sich damit der Initiative des weltweiten International Lions Clubs an.

Mit diesen Ausführungen übergab der Präsident des 1. Deutschsprachiger Lions Club Thomas Mann Budapest, Hans-Günter Hogg, die Bäume der Obhut der Gärtner des Bezirks. Dann griffen er und andere Clubmitglieder zur Schaufel. Schülerinnen der benachbarten Grassalkovich Schule untermalten die Feier mit Liedern und Gedichten. Stellvertretend für den Bürgermeister bedankte sich der ärztliche Direktor der nahe gelegenen Ambulanz für die schattenspendenden Bäume, auch im Namen seiner Patienten. „Bäume sind wichtig. Wichtig für die Natur, die Umwelt, für uns Menschen und das Leben an sich. Wir werden auf sie Acht geben.“

„Ein Baum für jedes Jahr.“ Bericht in der „Budapester Zeitung“ vom 18. November 2012