Zehn Jahre deutschsprachiger Lions Club in Budapest

7. Dezember 2012: 1. Deutschsprachiger Lions Club Thomas Mann – Budapest – feiert zehnjähriges Jubiläum in der Deutschen Schule

Jubiläumstorte
Jubiläumstorte

Musik von Debussy und Mendelssohn-Bartholdy, gespielt von Schülern der Deutschen Schule Budapest, umrahmte den Auftakt der Feierstunde. Vor geladenem Publikum – trotz des winterlichen Wetters zahlreich erschienen – zitierte Präsident Hans-Günter Hogg Thomas Mann, den Namensgeber des 1. Deutschsprachigen Lions Clubs – Budapest: „Der Name ist ein Stück des Seins und der Seele. Der Ruhm zu Lebzeiten ist eine fragwürdige Sache; man tut gut, sich nicht davon blenden, sich kaum davon erregen zu lassen.“ Damit stellte Hogg die Verbindung zu dem Motto „We serve“ her, dem sich 1.355.133 Mitglieder (Stand 1. Juli 2012) in 46.672 Clubs aus 208 Ländern und Gebieten verpflichtet fühlen. Der Abend mit seinem bunten Programm, locker moderiert von Gründungsmitglied János Mátyasfalvi, eröffnete denn auch viele Einblicke in die sozialen Aktivitäten des Clubs während des vergangenen Jahrzehnts: so zum Beispiel die Schulranzenaktion, die seit Jahren sozial benachteiligten Kindern im XIX. Budapester Bezirk den Einstieg in das Schülerleben erleichtert. Gemeinsam mit dem Germanisten und Übersetzer Wilhelm Droste erkundete Clubmitglied Dieter Uesseler die Verbindungen Thomas Manns zu Budapest und zu Ungarn. Im Gespräch mit der Schulleiterin Brigitte Cleary stellte Uesseler zudem das Programm „Lions Quest“ vor, das mit Hilfe des Clubs ab Februar 2013 an der Schule eingeführt wird. Diese Unterstützung ist unter anderem Bestandteil einer Kooperationsvereinbarung, die im Rahmen der Jubiläumsfeier zwischen der Deutschen Schule Budapest und dem Lions Club Thomas Mann unterzeichnet wurde. Nach diesem Höhepunkt klang die Feier mit Jazz-Rock aus: „Too close“ von Alex Clare, gesungen und begleitet von einer Schülerformation der Deutschen Schule Budapest.
Link zur Kooperationsvereinbarung

„So lass die Wahrheit, nicht die Fakten siegen“ – Thomas Mann und Ungarn

Liebe Lions, liebe Gäste,

mit diesem Zitat von Attila József möchte ich heute zur nächsten Veranstaltung des Lionsclub Thomas Mann Budapest am 20. Oktober herzlich einladen.

Ich kann euch einen interessanten und wahrscheinlich einmaligen Abend versprechen, vielleicht auch eine Aufklärung darüber, warum es in Budapest ein Thomas Mann Gymnasium und einen Lionsclub Thomas Mann gibt. Was hat Thomas Mann, deutscher Schriftsteller und Nobelpreisträger, nach Budapest geführt. Welches Verhältnis hatte er zu Ungarn, welche Veröffentlichungen gibt es aus dieser Zeit und über die Zeit seines Aufenthaltes und viele andere Details mehr sind zu diskutieren.

Nach einer Einführung von János Mátyásfalvi und unter Moderation durch Dieter Uesseler wird Wilhelm Droste, Dozent am Institut für Germanistik der ELTE Budapest, referieren und unsere Fragen diskutieren.

Die Veranstaltung findet statt am Donnerstag, 20. Oktober 2011, um 19:30 Uhr in der Zentrale der ELMÜ, Váci út 72–74, 1132 Budapest

Anschließend wird ein kleiner Imbiss angeboten. Zu Gunsten unserer Charity Aktivitäten werden wir einen Kostenbeitrag von 2500 HUF erheben.

Ich freue mich auf diesen gemeinsamen schönen Abend mit Ihnen.

Viele Grüsse

Hans-Günter Hogg

Präsident
1. Deutschsprachiger Lions Club
„Thomas Mann“ – Budapest